100 Jahre Ohlthaver & List

0
212

100 Jahre Ohlthaver & List

Dirk Heinrich

Jedem in Namibia ist das Unternehmen Ohlthaver & List (O&L) und erst recht dessen Flaggschiff, Namibia Breweries, ein Begriff.  „Am 21. Oktober 1919 registrierte das Sekretariat des Völkerbundes den Vertrag von Versailles. Am selben Tag erschien in der deutschen Lokalzeitung im fernen dünn besiedelten Südwestafrika eine Anzeige, mit der die Gründung der Firma Ohlthaver & List angekündigt wurde“, erzählt Sven Thieme, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe und Urenkel von Mitbegründer Carl Julius List.

Carl Julius List (1880 – 1959), von Beruf Bankkaufmann, kam 1905 in die damalige Kolonie Deutsch-Südwestafrika um die Leitung der Finanzabteilung (den späteren Bankbereich) der Damara und Namaqua Handelsgesellschaft zu übernehmen. 1920 stieg er mit Hermann Ohlthaver (1883 – 1979) in das Brauereigeschäft ein. Die Partner investierten als Ohlthaver & List viel Geld in die Felsenkeller-Brauerei, legten sie am 10. März 1920 mit der Kronen-Brauerei zusammen und gründeten am 1. Juni desselben Jahres die Südwestbrauerei (SWB).

Hermann Ohlthaver verließ O&L 1924, nur wenige Jahre nach der Gründung des Unternehmens.

Carl List brachte erfahrene, kompetente Brauer aus Bayern nach Südwestafrika und beschloss, Zutaten nur von Top-Lieferanten zu importieren. SWB investierte in neue Geräte, und die gesamte Brauerei in der Talstraße in Windhoek wurde 1926 renoviert.

Die Firma O&L nahm ihre Tätigkeit 1919 in einem kleinen Gebäude gegenüber der Hauptpost auf. 1929 erwarb Carl List ein Grundstück an der Ecke von Kaiser- und Peter-Müller-Straße, jetzt Independence Avenue und Fidel-Castro-Straße. Die bestehenden Gebäude machten einem Neubau Platz, in dem hauptsächlich die Sortierräume der Karakul Zentrale sowie Büros und Wohnungen untergebracht wurden. 1965 folgte ein weiterer Neubau: das Carl List Haus. Es wurde 2010 renoviert und um eine Einkaufspassage erweitert – die Carl List Mall. Das Carl List Haus heißt seither Alexander Forbes House. Nach wie vor befindet sich dort der Firmensitz von O&L.

Als die Regierung 1939 den Karakul-Rat einrichtete, wurde Carl List dessen erster Vorsitzender.

Carl List hatte drei Kinder. Sohn Karl Werner Rudolph– der mit seinem Zweitnamen Werner bekannt wurde – kam am 15. April 1921 in Windhoek zur Welt. 1938 absolvierte er das Abitur an der Deutschen Oberrealschule (die heutige DHPS) und wurde anschließend von seinem Vater nach Duwisib geschickt, um Karakulwirtschaft und Viehzucht zu lernen. Werner war während des gesamten Zweiten Weltkriegs als Betriebsinternierter auf der Farm Midgard. Die Farmen Midgard und Okatjemise waren seit 1937 im Besitz der Familie List.

O&L Midgard Werner und Hildegard List verbrachten ihre Freizeit gerne auf Midgard, wo Werner seine Rosen pflegte, und organisierte unzählige Veranstaltungen, von klassischen Konzerten über Reittourniere und Marathonläufe bis hin zu Radrennen und Aufführungen im Amphitheater. Als junger Mann war Werner List während dergesamten Dauer des Zweiten Weltkriegs auf Midgard interniert.

Werner List vermählte sich 1946 mit Margarethe Fortmüller. Das Ehepaar baute Gemüse an und verkaufte die Ernte in Windhoek. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor: Monica, Carl-Ludwig und Sybille.

1957 heiratete Werner List zum zweiten Mal. Seine Frau Hildegard wurde eine aktive und angesehene Partnerin in seinen geschäftlichen Unternehmungen. Hilde List war die erste Frau im Lande, die einen Führerschein für Schwerfahrzeuge erwarb.

Werner List übernahm 1964 nach dem Tod seines Vaters Carl List den Vorsitz der Firmengruppe Ohlthaver & List. Gemeinsam mit seiner zweiten Frau Hildegard gelang es ihm, das Unternehmen zu expandieren und zu diversifizieren. Mit seinen privaten und geschäftlichen Mitteln unterstützte das Ehepaar zahlreiche Menschen und Organisationen.

Werner List übernahm 1964 den Vorsitz von Ohlthaver & List. In den darauffolgenden Jahren expandierte das Unternehmen in die Bereiche Fischerei, Einzelhandel, Fleischverarbeitung, Schiffbau, Ingenieurwesen und Tourismus. Von der Familie Van der Walt kaufte O&L 67% das Model Super Market in Windhoek und setzte dort die Frischwaren ab. 1967 übernahm O&L die Aktienmehrheit der Hansa Brauerei in Swakopmund.

Im Jahr darauf wurde Consortium Fisheries gegründet. 1969 erwarb die O&L Gruppe das Unternehmen Kraatz Weldingand Engineering – später umbenannt in Kraatz Marine und jetzt Kraatz (Pty) Ltd–von Richard (Joe) Kraatz, der bis 1972 die Leitung innehatte. 1966 hatte Werner List die Nieswandt Bootswerft und Maschinenfabrik (Pty) GmbH in Lüderitz gekauft. 1973 ging er eine Partnerschaft mit dem Eigentümer der Windhoek Schlachterei ein und übernahm das Unternehmen sechs Jahre später.

O&L kaufte 1987 die Farm Kleinbegin am Von Lindequist Tor an der Ostseite des Etosha-Nationalparks. Der Bau der Mokuti Lodge begann1988, kurz vor Namibias Unabhängigkeit. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von O&L und ein Beweis des Vertrauens in Zukunft des Landes war das Einkaufszentrums Wernhil in Windhoek. Der erste Spatenstich erfolgte 1989.

Mehr als 1200 Gäste aus allen Gesellschaftsschichten waren am 17. Mai 1986 zur offiziellen Eröffnung der neuen Brauerei im nördlichen Industriegebiet von Windhoek eingeladen. Es war die modernste Brauerei in Afrika. Werner List, damals der Vorsitzende von O&L, würdigte sein Team und erklärte, er sei stolz auf die enormen Fortschritte, die die Brauerei in den 66 Jahren ihres Bestehens gemacht habe. Bis heute wird bei Namibia Breweries nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut.

Die neue Brauerei im nördlichen Industriegebiet von Windhoek ist seit 1986 in Betrieb. Die alte Brauereianlage in derStadtmitte wurde in ein Einkaufs- und Kunsthandwerkszentrum umgewandelt.

Sven Thieme, der Enkel von Werner List, trat 1998 bei O&L ein. Als Werner List am 9. April 2002 verstarb, wurde Sven Thieme im selben Jahr zum Vorsitzenden des Unternehmensvorstands ernannt. Seit 2001 war er einer der Geschäftsführer von Ohlthaver & List.

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Windhoek, TecklaUwanga (rechts), eröffnete letztes Jahr das Windhoeker Oktoberfestund kostete das zu diesem Anlass speziell gebraute Festbier mit dem Vorsitzenden der Ohlthaver & ListGruppe, Sven Thieme (Mitte), und Braumeister Christian Müller (links). Thieme trat 2002 die Nachfolge seines Großvaters Werner List an.

2009 wurden umfangreiche Renovierungen auf Midgard Country Estate abgeschlossen, und Namibia Dairies eröffnete in der Nähe von Mariental die Molkerei !Aimab Superfarm. Namibia Breweries pflanzte im Juni 2011 die erste Gerste vor Ort. Das neue O&L-Logo wurde 2012 vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here