Auf den höchsten Dünen der Welt.

Umschlossen von den Wogen eines Meeres aus rotem Sand, glitzert tief unten im Tal der Dünen eine große trockene Lehmpfanne – Endpunkt des baumgesäumten Tsauchab-Riviers (Trockenflusses), der sich von Osten durch die Dünen windet. Sie sind im Sandmeer der Namib, mitten im Weltnaturerbe. Beim Sossusvlei versperren die höchsten Dünen der Erde dem Tsauchab den Weg zum Atlantischen Ozean. Nur selten, nach gutem Regen, füllt sich die Lehmpfanne des Sossusvlei mit Wasser. Im benachbarten Dead Vlei dagegen ragen die trockenen Äste abgestorbener Kameldornbäume in den Himmel. Der Sesriem Canyon weiter östlich ist so eng, dass er sogar mittags Schatten gewährt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here