Großes Kino in der ältesten Wüste der Welt

1
6503
Live-Webcam Namibia
Die erste Live-Webcam in Namibia zeigt an manchen Tagen regen Betrieb am Wasserloch in der Namib. (Foto: Jens Viëtor)

Ein Live-Videostream von wilden Tieren an einem Wasserloch mitten in der Namibwüste… Die moderne Technik macht’s möglich! Seit 6. März 2019 kann jeder mit seinem mobilen Endgerät auf der Namibia Weather-Webseite das Geschehen am Wasserloch hautnah verfolgen. Wie an jedem Wasserloch muss man etwas Geduld haben, doch oft herrscht reger Betrieb. Dann schauen durstige Gemsböcke vorbei und gelegentlich Giraffen, Strauße, Springböcke, Zebras, Schakale und Vögel. Die weite Landschaft der ältesten Wüste der Welt bildet die faszinierende Kulisse. Absolut sehenswert und irgendwie Balsam für die Seele.

„Es ist die erste Live-Webcam dieser Art in Namibia und das Interesse ist überwältigend“, sagt Jens Viëtor, der die Kamera installiert hat. „Bereits jetzt verzeichnen wir durchschnittlich 470 Online-Besucher täglich.“

Giraffen am Wasserloch
Hoher Besuch: Gelegentlich finden sich Giraffen am Wasserloch in der Nähe der Namib Desert Lodge ein. (Foto: Jens Viëtor)

Aber mal von vorne… Wer stellt mitten in der Wüste eine Live-Webcam auf?

Jens ist IT-Manager des Touristikunternehmens Gondwana Collection Namibia, das Unterkünfte in ganz Namibia anbietet und vier große private Naturparks unterhält. Einer davon ist der Gondwana Namib Park, der an das Unesco-Weltnaturerbe ‚Sandmeer der Namib‘ mit dem weltberühmten Sossusvlei grenzt. In diesem Naturpark, 8 km von der Namib Desert Lodge entfernt, hat Jens die Live-Webcam installiert. Ihr Videostream geht mithilfe der Internetverbindung der Namib Desert Lodge in alle Welt und wird auch auf einem Bildschirm an der Rezeption gezeigt.

Täglich gehen E-Mails interessierter Videostream-Beobachter ein. Warum sind die Oryxantilopen so unruhig und schauen immer in Richtung Kamera? Macht sie irgendwelche Geräusche? „Nein, tut sie nicht“, sagt Jens. „Mal abgesehen davon, dass Tiere an einem von Menschen angelegten Wasserloch sowieso eher unruhig sind, sind sie an den Aufbau für die Webcam bereits gewöhnt. Vorher war dort eine Wetterstation. An dem 12 m hohen Mast ist neben der Kamera eine Solarzelle mit Batterie zur Stromversorgung der Kamera angebracht und natürlich ein Sender zur kabellosen Übertragung des Livestreams zur Lodge.“

Ursprünglich war die Live-Webcam Teil einer Wetterstation, deshalb ist der Videostream in die Wetterwebseite eingebettet. Sie verfügt über 18 Wetterstationen in ganz Namibia und liefert akkurate Daten zur Wetterlage. Diese Webseite wurde 2007 von Jens ins Leben gerufen und wurde vor zwei Jahren von Gondwana übernommen, wo sie jedoch weiterhin von Jens betrieben wird.

Zebras
Idyllische Morgenstimmung am Wasserloch. (Foto: Jens Viëtor)

Namibiaweather.info war von Beginn an äußerst populär, denn das Thema Wetter ist in Namibia mit seinen 360 Tagen Sonnenschein im Jahr ein Dauerbrenner. Groß ist die Angst vor der nächsten Dürre, die nicht nur der herrlichen Natur und dem Wildreichtum Schaden zufügt, sondern auch der Landwirtschaft und der Wirtschaft im Allgemeinen. „Regen bringt Segen“ heißt es in Namibia. Daraus ist die Namibia Weather-Webseite entstanden, auf der praktisch jeder Tropfen Niederschlag auf großes Interesse stößt. Nun ist die Webseite um eine Attraktion reicher, wie aus dem Kommentar eines begeisterten Users hervorgeht.

Mit der Live-Kamera der “Namib Desert Lodge” ist euch wiedermal etwas Besonderes gelungen. Ich verweile oft am PC und schaue den Bildern zu. Vielen Dank fuer diese Idee. Liebe Gruesse aus Harsum (auch an Jens )…“

Inke Stoldt

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here