Immer wieder ein Erlebnis – der Etosha Nationalpark

0
7281
Etosha Nationalpark
Wasserloch im Etosha-Nationalpark. Foto: Gondwana Collection

Als die sengende Sonne sich allmählich in eine sanfte Berührung verwandelt, ist es Zeit, sich am Wasserloch von Okaukuejo zu entspannen – einer der Lieblingsorte meiner Kindheit. Ein aufregender Tag mit Wildrundfahrt und Tiersichtungen liegt hinter uns. Mit einem erfrischenden Getränk in der Hand machen wir uns auf den Weg zur Wasserstelle, und als wir uns nähern, kommt eine Elefantenherde aus der entgegengesetzten Richtung darauf zu – ein perfektes ungeplantes Rendezvous.

Eine Fahrt durch die atemberaubende Natur Namibias

An erster Stelle der Safariliste meines amerikanischen Reisebegleiters und jetzigen Ehemannes standen Elefanten und Löwen. Keine Sorge, sagte ich ihm, während ich über meine Kindheitsbesuche im Etosha-Nationalpark nachdachte. Meine Familie wohnte nur etwa eine Stunde entfernt, und ein friedlicher Ausflug in die Wildnis bot in meiner Kindheit eine großartige Chance durchzuatmen, sei es auch nur für einen Tag. Während Löwen sich je nach Tageszeit zurückziehen, habe ich eigentlich bei jedem Besuch Elefanten gesehen und war mir deswegen sicher, diese Erwartung erfüllen zu können.

Etosha
Foto: Gondwana Collection Namibia

Nach zahlreichen Begegnungen mit verschiedenen Wildtieren an mehreren Wasserlöchern hielten wir bei einem weiteren an, an dem Giraffen, Strauße, Zebras, Kuduantilopen und auch die ersten Nashörner zu sehen waren! Als leidenschaftlicher Wildtierliebhaber plauderte ich über diese Tiere, als er plötzlich sehr cool und gelassen fragte: “Ist das ein Löwe?“ – im Gegensatz zu mir, die innerlich wieder zu einer Neunjährigen wurde, als tatsächlich ein Löwe durch die Sträucher erschien. Wir staunten nicht schlecht, als Seine Majestät die Szene betrat und die Tierherden  in alle Richtungen davonstoben, nur um letztendlich anzuhalten und sich umzudrehen, nachdem sie einen gefühlt sicheren Abstand erreicht hatten.

Es waren jedoch noch immer keine Elefanten zu sehen. Vielleicht hätten wir die verkehrsreicheren Wege nehmen sollen. Dann sahen wir etwas auf der Straße vor uns. Wir näherten uns langsam dem Unbekannten, als sich zwei Gepardensilhouetten vom Boden erhoben und in den Busch zogen, nachdem wir einen tollen Blick auf diese wunderschönen, schlanken Kreaturen hatten werfen können. Ein wenig weiter tauchte ein riesiges Spitzmaulnashorn auf und überquerte die Straße direkt vor uns. Staunen über Staunen! Nichtdestotrotz – immer noch keine Elefanten.

Etosha
Foto: Anna Heupel

Die Etosha-Pfanne

Natürlich machten wir auch den dazugehörigen Halt an der Etosha-Pfanne selbst, um uns die Beine zu vertreten und die Weite  zu fotografieren. Die schwindelerregenden 5000 Quadratkilometer weißer Lehmboden lassen es fast unmöglich erscheinen, dass  Etosha einst ein mächtiger Süßwassersee war. Vor Millionen von Jahren versorgte der Kunene-Fluss die heute ausgetrocknete Salzpfanne mit Wasser. Allerdings änderte sich die Strömung des Flusses, wodurch die Süßwasserzufuhr unterbrochen wurde. Dies führte aufgrund der unerbittlichen Sonne zum Entstehen  von Salzpfannen, von denen die größte die Etosha-Pfanne ist, die sogar vom Weltraum aus gesehen werden kann!

Zurück zur Safari

Und letzendlich bekamen wir unsere Elefanten doch zu sehen, denn Etosha enttäuscht nie. Wir  trafen auf der Straße auf eine Herde und bestaunten die Ruhe und Gelassenheit, die diese sanften Riesen der Tierwelt ausstrahlen. Man würde erwarten, dass die Erde bei jedem Schritt, den sie machen, bebt und donnert, doch die Schritte sind sanft und bleiben fast unbemerkt. Eine andere Herde erspähten wir schon von weitem.

Etosha
Foto: Anna Heupel

Gondwanas Etosha Collection

Es gibt viele Unterkünfte in und rundum Etosha. Gondwana bietet Reisenden vier verschiedene Möglichkeiten, die jeweils ihren ganz eigenen Charme haben. Jede Einrichtung verspricht ein besonderes Erlebnis und sorgt dafür, dass die Besucher mit vielen einzigartigen Erinnerungen und Geschichten nach Hause zurückkehren.

Bei Etosha King Nehale trifft Safari auf Kultur

Etosha King Nehale Lodge
Die neue Lodge Etosha King Nehale wurde am 10. Juni 2020 eröffnet. Fotos: Gondwana Collection Namibia

Gondwanas neueste Lodge der Etosha Collection, Etosha King Nehale, vereint den Flair des weltberühmten Etosha-Nationalparks und der weniger bekannten Regionen Oshikoto, Oshana, Ohangwena und Omusati. In dieser exklusiven Lodge trifft Safari auf Kultur. Ein privates Wasserloch im Etosha-Nationalpark, das für andere Touristen nicht zugänglich ist, lädt die Gäste zu legendären Tierbegegnungen ein und bietet unglaubliche Fotomöglichkeiten.

Das kulinarische Erlebnis bietet den Gästen eine authentische Einleitung in die Kultur der Aawambo, vom Händewaschen bis hin zur Freude am gemeinsamen Essen und dem, was auf dem Teller serviert wird. Ein besonderer Genuss!

Entspannen Sie sich am Lagerfeuer bei Etosha Safari Camping2Go

Verbringen Sie sternenklare Nächte, in denen nur das Knistern des Lagerfeuers und zirpende Grillen die Stille füllen. Manche genießen es, so viel Natur wie möglich aufzusaugen. Die Selbstversorger-Zelte liegen auf einem Hügel mit Blick auf die Mopane-Wälder. Die Zelte sind für einen komfortablen Aufenthalt voll ausgestattet. Kochen Sie Ihr eigenes Essen oder genießen Sie während Ihres Aufenthalts in der Lodge oder im Camp-Restaurant eine Mahlzeit.

Wenn Sie leidenschaftlicher Camper sind, bieten die Mopanewälder ein Paradies. Machen Sie Ihre Buchung bei Etosha Safari Camping2Go.

Unvergleichliche Sonnenuntergänge bei der Etosha Safari Lodge

Das Deck, der Essbereich und der Swimmingpool bieten alle einen Blick auf dieselben atemberaubenden Mopane-Wälder. Wenn die Uhr “Sundowner” schlägt – ein Muss für ein echtes Safari-Erlebnis – stellt jeder sicher, dass er einen Sitz mit Blick nach Westen bekommt, um den rosa und orangefarbenen Himmel samt Cocktail in der Hand zu genießen. Ein weiterer einzigartiger Aufenthalt!

Tanzen sie unter dem Sternenhimmel beim Etosha Safari Camp

Etosha Safari Camp
Etosha Safari Camp

Tanzen Sie die Nacht durch zur Live-Musik der Etosha Safari Boys mit ihrem breitgefächerten Repertoire, darunter Bob Marley, das Original Gondwana-Lied, einige der neuesten Hits von dem südafrikanischen Künstler „Snotkop“, und vieles mehr. Getreu dem Shebeen-Themenrestaurant begleiten traditioneller Brei (auch „Pap“ genannt) und leckere Fleischgerichte andere Speisen, die den unterschiedlichsten Wünschen gerecht werden. Entdecken Sie die Geschichte, die diese Lodge im Township-Flair zu erzählen hat.

Egal, wie oft ich nach Etosha komme oder wie oft ich einen Löwen oder Elefanten bereits gesehen habe, es ist immer wieder ein Abenteuer. Etosha bedeutet “Ort der Legenden” – es ist in der Tat der Ort, an dem legendäre Erlebnisse und Begegnungen stattfinden.

Annelien Murray

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here