Namibia stellt für bestimmte Länder bei Ankunft ein Visum aus

0
5697
Hosea Kutako International Airport Namibia
Hosea Kutako International Airport, Windhoek, Namibia. Foto: Ji-Elle

Namibia wird in Kürze bei der Ankunft Visa für Besucher ausstellen. Der Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie (MICT) Stanley Simataa gab dies am Donnerstag, den 13. Juni 2019, bekannt. „Das Kabinett hat einer Vorlage des Ministeriums für Inneres und Einwanderung zugestimmt“, sagte Simataa gegenüber Reportern auf einer Pressekonferenz. Der genaue Beginn wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Die Pilotphase der Visaausstellung beginnt am Hosea Kutako International Airport (HKIA) von Windhoek. Besucher aus den folgenden europäischen, arabischen und asiatischen Ländern können ihr Visum bei der Ankunft dort erhalten: Belarus (Weißrussland), Bulgarien, Kambodscha, Chile, Tschechische Republik, Ungarn, Mexiko, Moldawien, Nicaragua, Polen, Rumänien, Slowakei, Südkorea, Venezuela, Vietnam, Thailand, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und Ukraine. Besuchern wird bei der Ankunft im HKIA eine Gebühr in Höhe von N$ 1000 (ca. 60 Euro) für das Visum berechnet.

Hosea Kutako International Airpor
Die Pilotphase der Visaausstellung beginnt auf dem Hosea Kutako International Airport. Foto: FlyByNight

Staatsangehörige der folgenden afrikanischen Länder können bei der Einreise nach HKIA ebenfalls ein Visum erhalten: Benin, Burkina Faso, Burundi, Kap Verde, Kamerun, Zentralafrikanische Republik (ZAR), Tschad, Komoren, Elfenbeinküste, Dschibuti, Äquatorialguinea, Eritrea, Gabun, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Liberia, Madagaskar, Mauretanien, Niger, Ruanda, Sao Tomé und Príncipe, Sierra Leone, Togo, Tunesien, Westsahara und Uganda.

Die namibischen Behörden haben jedoch Ausländer der folgenden Länder bereits vor einigen Jahren von der Visumpflicht befreit, wenn sie als Touristen nach Namibia reisen. Dazu gehören Angola, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, Weißrussland, Belgien, Botswana, Brasilien, Kanada, Kuba, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Island, Irland, Italien, Japan, Kasachstan, Kenia, Kirgisistan, Liechtenstein und Lesotho.

Die gleiche Visumbefreiung gilt für Touristen aus Luxemburg, Malawi, Malaysia, Mauritius, Moldawien, Mosambik, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Portugal, der Russischen Föderation, den Seychellen, Singapur, Südafrika, Spanien, Swasiland, Schweden, der Schweiz, Tadschikistan und Tansania, Turkmenistan, Ukraine, Großbritannien, USA, Usbekistan, Sambia und Simbabwe.

In einer zweiten Phase wird Namibia die Visumanträge bei Ankunft an den Grenzübergängen von Ariamsvlei, Noordoewer, Oranjemund, Trans-Kalahari (Buitepos), Wenela, Oshikango und Walvis Bay einführen.

Die Regierungen von Namibia und Botswana sind derzeit auch in Gesprächen, um Bürger beider Länder von der Visumpflicht zu befreien, wenn sie zwischen diesen beiden Ländern reisen.

Brigitte Weidlich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here