Namibias Wirtschaft auf den Punkt – Mai 2019

0
1379
Namibias Wirtschaft auf den Punkt

Die Regenzeit ist vorüber und der Winter rückt näher. Präsident Hage Geingob hat am 6. Mai in Namibia einen nationalen Dürrenotstand ausgerufen. Die Regierung hat alle arbeitenden Namibier aufgefordert, zwei Prozent ihres monatlichen Einkommens als einmaligen Beitrag für Dürreunterstützungs- und Jugendprogramme zu spenden. Die Windhoeker Stadtverwaltung teilte den Einwohnern mit, dass sie 15 Prozent Wasser einsparen müssen, da der Wasserstand der Staudämme nach einer schlechten Regenzeit niedrig ist. Bisher musste 10 Prozent Wasser gespart werden.

Die Präsidenten von Guinea und Tansania kamen diesen Monat zu Staatsbesuchen nach Namibia. Auch eine russische Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Premierministers der Russischen Föderation, Juri Trutnew, kam zu bilateralen Kooperationsverhandlungen nach Windhoek. Mit allen drei Besuchern wurden mehrere Vereinbarungen für die wirtschaftliche Zusammenarbeit getroffen. Einzelheiten sollen später bekanntgegeben werden.

Die Untersuchungskommission für Landansprüche der  Ahnen kündigte an, dass sie ab dem 20. Mai schriftliche Anträge für Landansprüche annehmen werde. Das 100-prozentige Staatsunternehmen Mobile Telecommunications (MTC) gab offiziell seine Absicht bekannt, als erstes öffentliches Unternehmen im Juni 2020 an der namibischen Börse notiert zu werden. Die Benzinpreise stiegen um 70 Cent pro Liter und Diesel um 20 Cent. Namibias Inflationsrate lag am 30. April bei 4,5 Prozent etwas höher als 4,4 Prozent im März.

Regierung beginnt mit Dürre-Soforthilfe

Präsident Hage Geingob hat am 6. Mai einen nationalen Dürrenotstand ausgerufen, der bis Oktober andauert. Die Regierung stellte N$ 572,7 Millionen (ungefähr 35,4 Millionen Euro) für Dürrehilfe bereit. Haushalte mit einem monatlichen Einkommen unter 2.600 N $ (ca. 162 Euro) erhalten für diesen Zeitraum eine monatliche Grundnahrungsmittelration. Kommunale und kommerzielle Farmer erhalten eine Erstattung für den Transport ihres Viehs und Kleinviehs in bessere Weidegebiete, unter anderem werden Futterzuschüsse für Kernherden gewährt.

Auch die Farmerverbände haben begonnen, Spenden zu sammeln. Eine lokale Handelsbank hat die größte Spende in Höhe von einer Million Namibia Dollar (etwa 61.995 Euro) an den Fonds Dare to Care geleistet, um von Dürre betroffene Firmen zu unterstützen. Die US-Botschaft in Namibia wird der Rote Kreuzgesellschaft N$1,44 Millionen (etwa 89.340 Euro) für humanitäre Hilfe für von Dürre betroffene Gemeinden zur Verfügung stellen.

Staat will 2% Einkommen von Bürgern

Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila hat Verhandlungen mit Gewerkschaften und dem Privatsektor aufgenommen, um die Absicht der Regierung zu erörtern, die Namibier aufzufordern, zwei Prozent ihres monatlichen Einkommens als einmaligen freiwilligen Beitrag an die Staatskasse zu spenden. Das Geld soll für Dürrehilfe, Jugendausbildung und Unternehmerprogramme verwendet werden. Einzelheiten, wo das Geld eingezahlt werden soll, wurden noch nicht veröffentlicht. Die etwa 170.000 Beamten des öffentlichen Dienstes können ein Einverständnisformular unterzeichnen und die 2% einmalig von ihren Gehältern abziehen lassen. Laut der Sprecherin der Premierministerin, Saima Shaanika, haben sich alle politischen Amtsträger, von den Kabinettsministern bis zu den Abgeordneten, anscheinend darauf geeinigt, ihre zwei Prozent für einen Zeitraum von zwölf Monaten zu spenden.

Um die lokale Wirtschaft anzukurbeln, hat die Regierung alle staatlichen Stellen angewiesen, Beschaffungen in erster Linie von namibischen Unternehmen, einschließlich Dienstleistungsanbietern, zu tätigen. Seit dem 23. Mai dürfen Ministerien, Behörden und öffentliche Unternehmen kein Mineralwasser, Putzmittel, Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Geflügel oder Milchprodukte mehr einführen. Ausnahmen sind zulässig, wenn die Lieferung vor Ort die Nachfrage nicht befriedigen kann. In Bezug auf Dienstleister dürfen nur lokale Reinigungs- und Wäschedienste beauftragt werden, einschließlich Catering, Event-Management, Reisebüros, Forschungs- und Schulungsdienste.

Namibia gewinnt Auszeichnung bei Tourism Indaba

Die größte Tourismusmesse des Kontinents, die Africa Trade Indaba, fand diesen Monat in Durban, Südafrika, statt. Wie üblich hatten alle namibischen Tourismusunternehmen einen Gruppenstand auf der Indaba unter der Schirmherrschaft des Namibia Tourism Board (NTB). Namibia gewann den Platinpreis für den besten Messestand. NTB-Chef Digu Naobeb nahm die Auszeichnung im Namen von Namibia entgegen. An der diesjährigen Indaba nahmen 27 namibische Unternehmen teil.

Namibia, Indaba Durban
NTB Chef Digu Naobeb zeigt die Namibias Platin-Auszeichnung für den besten Stand auf der Africa Trade Indaba 2019 in Durban. Foto: NTB/Team Namibia

Namibias Save the Rhino Trust (SRT) kündigte an, dass das bekannte namibische Model Behati Prinsloo, das jetzt in den USA lebt, SRT von nun an international fördern wird. Prinsloo besuchte kürzlich ihr Heimatland, um sich mit den Bemühungen zum Schutz der Nashörner und dem Kampf gegen Wilderei vertraut zu machen.

Währenddessen hat der mexikanische Milliardär Alberto Baillieres das 65.000 Hektar große private Naturschutz- und Tourismusresort Erindi zwischen Okahandja und Otjiwarongo für einen ungenannten Betrag gekauft. Der Verkauf muss noch von Namibias Wettbewerbskommission genehmigt werden.

Das Innenministerium hat die Vergabe von Visums-Stickern für Reisepässe angekündigt und wird die Visumsstempel abschaffen. „Dies ist ein Meilenstein für Namibia und wird Fälschungen erheblich reduzieren“, erklärte das Ministerium.

Behati_Prinsloo Save the Rhino Trust
Das in den USA lebende namibische Model Behati Prinsloo wird Namibias Save the Rhino Trust unterstützen. (SRT, Copyright Instragram)

Mehr chinesische Touristen nach Namibia

Die Standard Bank Namibia und das chinesische Bankunternehmen Industrial & Commercial Bank of Chin‘ (ICBC) haben in Windhoek gemeinsam das Programm I Go Namibia zur Förderung des bilateralen Tourismus vorgestellt. Diese Initiative ist Teil des ICBC-Prämienprogramms I Go Global. ICBC-Karteninhaber, die nach Namibia reisen, profitieren von Vorteilen, einschließlich exklusiver Ermäßigungen. Ebenso können die Karteninhaber der Standard Bank auf Reisen in China ähnliche exklusive Vorteile genießen. Namibias Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta sagte, das Programm markiere ein neues Kapitel in der Tourismusgeschichte Namibias. In den vergangenen Jahren hätten immer mehr chinesische Touristen Namibia besucht. 2017 kamen 10.000 chinesische Touristen, 16,6 Prozent mehr als 2016. Die Zusammenarbeit soll auch Investitionen in den Bereichen Infrastruktur, Bildung, Schaffung von Arbeitsplätzen, kultureller Austausch und Innovation fördern. Namibia ist nach Südafrika, Kenia und Ghana das vierte afrikanische Land, das das ICBC-Programm I Go umsetzt.

Air Namibia storniert die Strecke Lagos-Accra

Die nationale Fluggesellschaft Air Namibia hat am 24. Mai ihren Flug nach Lagos in Nigeria und Accra in Ghana eingestellt, da die Auslastung aufgrund diplomatischer Schwierigkeiten niedrig ist. Die Flüge begannen im Juni 2018 und waren zu 55 Prozent belegt, diese Zahl sank jedoch von Februar bis April auf rund 35 Prozent. „Im Februar 2019 stellte Nigerias Botschaft in Namibia keine Visa mehr für namibische Passinhaber aus und es kursierten Meldungen, wonach Nigerianer von namibischen Grenzkontrollbeamten am Hosea Kutako International Airport angeblich schlecht behandelt wurden“, heißt es in einer Presserklärung der Fluggesellschaft. Trotz der Bemühungen, die diplomatischen Schwierigkeiten zu überwinden, blieb die Passagierzahl gering.

Diamantgigant De Beers investiert N$7 Mrd.

Debmarine Namibia, ein 50/50-Joint Venture zwischen De Beers und der namibischen Regierung, gab bekannt, dass es den Bau des weltweit ersten maßgeschneiderten Diamanten-Bergungsschiffes in Auftrag gegeben hat. Das neue Schiff wird N$7 Mrd. kosten (etwa 434 Mio. Euro) und ist die größte Einzelinvestition in der Seediamantenindustrie, die jemals getätigt wurde. Das Schiff wird seinen Betrieb im Jahr 2022 aufnehmen und voraussichtlich 500.000 Karat pro Jahr zur Produktion von Debmarine Namibia beitragen, eine Steigerung von rund 35 Prozent. Damen, das größte Schiffsbauunternehmen der Niederlande, wurde für den Bau des neuen Schiffes ausgewählt, das allerdings auf der rumänischen Mangalia-Werft gebaut wird.

Bruce Cleaver, Chef der De Beers Group, sagte: „Einige der qualitativ hochwertigsten Diamanten der Welt befinden sich auf See vor Namibias Küste. Mit dieser Investition können wir neue Technologien optimieren, um Diamanten effizienter zu finden und zu fördern und die wachsende Nachfrage der Verbraucher weltweit zu befriedigen.“

Solare Entsalzungsanlage in Henties Bay

Die Universität von Namibia (UNAM) hat zusammen mit einem finnischen Partner und finnischer Unterstützung einen Prototyp einer Entsalzungsanlage mit Solarzellen in Henties Bay errichtet. Gründungspräsident Sam Nujoma weihte die Anlage in diesem Monat ein. Sie besteht aus einer Umkehrosmose-Anlage in einem Container und kann 3,5 Kubikmeter Trinkwasser pro Stunde produzieren. Das Wasser wird für die Wasserversorgung des Ortes und für die Bewässerung verwendet.

Weitere Prototyp-Entsalzungsanlagen sind für Bethanien und Grünau im Süden Namibias geplant.

Brigitte Weidlich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here