Namibias Wirtschaftsgipfel sichert Investitionen von N$20 Milliarden

0
1737
Präsident Hage Geingob
Präsident Hage Geingob hat den 2-tägigen Wirtschaftsgipfel eröffnet. Foto: Brigitte Weidlich

Der Wirtschaftswachstumsgipfel in Windhoek, der zur Sicherung von Projekten zur Stimulierung der Wirtschaft Namibias veranstaltet wurde, hat Investitionszusagen von rund N$20 Mrd. N$ (etwa 1,22 Mrd. Euros) erhalten.

Die namibische Regierung kündigte mehrere politische Reformen an, um die Geschäftstätigkeit im Land zu vereinfachen. Rund 880 lokale und internationale Delegierte nahmen an dem zweitägigen Gipfel teil, der am 1. August endete und unter dem Motto „Konjunkturbelebung oder integratives Wachstum – Stärkung des namibischen Hauses“ stattfand.

„Damit haben wir unser Ziel, Investitionen bis zu einer Milliarde US-Dollar (rund 901 Millionen Euro) zu sichern, übertroffen“, sagte Johannes Gawaxab, Vorsitzender des neu ernannten hochrangigen Wirtschaftsgremiums.

„Es gab weitere Zusagen für zusätzliche Projekte im Wert von N$30 Milliarden (etwa 1,84 Milliarden Euro), aber wir müssen sie noch genau prüfen“, sagte Gawaxab den Journalisten auf der anschließenden Pressekonferenz.

Präsident Hage Geingob hatte das 15-köpfige Gremium im März für zwölf Monate mit klaren Zielen ernannt, um die wirtschaftlichen Herausforderungen des Landes zu analysieren, detaillierte Empfehlungen, einschließlich politischer Reformen vorzulegen und einen Wirtschaftswachstumsgipfel einzuberufen.

Interessante Projekte für Namibia

Einige Projekte sind bereits bekannt, wie die neue Wohnsiedlung Ongos Valley, deren Bau N$4.3 Mrd. (etwa 264 Mio. Euro) kostet und die von der Ohlthaver & List Gruppe soeben abgeschlossene Erweiterung eines Einkaufszentrums sowie die Erweiterung der Hangana Seafood Fabrik an der Küste von 745 Mio. N$ (ca. 45,7 Mio. Euro).

Die Namibische Entwicklungsbank und ihr südafrikanisches Pendant DBSA werden N$8.5 Milliarden in verschiedene Infrastrukturprojekte investieren, darunter Wohnungsbau und Wasser. Dies bedeutet für NamWater N$3 Mrd. für die Entwicklung von Wasserprojekten, N$2.5 Mrd. für NamPower für die Stromerzeugung und -übertragung. TransNamib erhält N$2.5 Mrd. für die Anschaffung von Lokomotiven und Waggons, die Modernisierung des Eisenbahnnetzes und die Umsetzung seines neuen Geschäftsplans. Dies beinhaltet die Umwandlung des Bahnhofs in Grootfontein in ein Transport- und Logistikzentrum.

Namibias Pensionsfonds für staatliche Institutionen (GIPF) plant Investitionen in Höhe von N$5 Milliarden, hauptsächlich in Wohnbauprojekte und in erneuerbare Energien.

Das in Dubai ansässige Unternehmen, das die Komsberg-Traubenfarm am Oranjefluss in Namibia besitzt, wird die Unterkünfte für seine Arbeiter verbessern und die Weinberge um 100 Hektar erweitern, 125 Hektar Zitrusfrüchte entwickeln und 100 Hektar Luzerneproduktion schaffen. Ein Kühlhaus, eine Verpackungsanlage, landwirtschaftliche Geräte und Solaranlagen zur Stromerzeugung sind in der Investition von fast N$1 Milliarde (etwa. 600 Millionen Euro) enthalten.

Das örtliche Tourismusunternehmen Gondwana Collection Namibia wird N$220 Millionen (rund 14 Millionen Euro) in die Wirtschaft investieren. „Wir bauen eine Etosha King Nehale in der Nähe des King-Nehale-Tors des Etosha-Nationalparks“, sagte Geschäftsführer Gys Joubert den Delegierten. „Wir investieren außerdem N$55 Millionen in ein Gebiet für ein Umwelttourismusprojekt und dessen Entwicklung in der Nähe des Hosea Kutako-Flughafens östlich von Windhoek“, fügte er hinzu. Gondwana wird ferner rund N$6 Millionen in die Ausbildung seiner Mitarbeiter investieren.

Etosha King Nehale Lodge, Namibia
Der Bau der neuen Gondwana Lodge, Etosha King Nehale, geht zügig voran. (Foto: Ockie Oosthuizen)

Laut Gawaxab summieren sich diese Projekte auf N$20 Mrd. „Sie wurden alle bewertet und verifiziert”, sagte er.

Ein neues Projekt von Mega North Holdings in Walvis Bay plant den Bau und Betrieb einer auf Schiffen montierten Raffinerie mit 37.500 Barrel pro Tag, um saubere Brennstoffe in der SADC-Region bereitzustellen. Das Unternehmen wird die neueste Technologie in der Kraftstoffverarbeitung einsetzen. Die Kraftstoffaufbereitungsanlage, einschließlich der Lagerung, wird die strategische geografische Lage Namibias und die Ambitionen, ein Logistikzentrum im südlichen Afrika zu werden, nutzen.

Walvis_Bay, neuer Containerterminal
Ein Containerschiff liegt am Kai des neuen N$4.2 Mrd. teuren Containerhafens von Walvis Bay. Foto: Präsidialamt Namibia

Politische Reformen angekündigt

Bei der Eröffnung des Gipfels kündigte Präsident Hage Geingob konkrete Regierungsreformen an. „Der wirtschaftliche Gegenwind der letzten drei Jahre, der Klimawandel und die Dürre haben unsere Regierung veranlasst, die politischen Reformen gründlich zu überdenken”, sagte Geingob. Als Reaktion auf die Besorgnis über die Unternehmensverantwortung im Rahmen der nationalen gerechten wirtschaftlichen Ermächtigung (NEEEF) erklärte sich das Kabinett damit einverstanden, die Erstellung eines entsprechenden Gesetzes innerhalb von sechs Monaten zu beschleunigen. „Der Gesetzesentwurf hat für den Privatsektor und potentielle Investoren Unsicherheit in der namibischen Wirtschaft geschaffen – die Eigentumskriterien mit der obligatorischen Eigenkapitalübertragung von 25 Prozent wurde beseitigt. Alle anderen Kriterien bleiben jedoch bestehen und werden für Unternehmen, die mit der Regierung Geschäfte machen und Lizenzen für natürliche Ressourcen beantragen, obligatorisch sein“, sagte Geingob unter großem Beifall.

Weitere politische Reformen sind Änderungen des Namibia Investment Promotion Act (NIPA). Das Gesetz war aufgrund von Bedenken des Privatsektors nicht in Kraft getreten. Die Regierung hat die Überarbeitungen abgeschlossen und Änderungsanträge werden demnächst dem Parlament vorgelegt. Die Regierung wird das drei Jahre alte Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen überprüfen und ändern, um die Ausschreibungs- und Bewertungsverfahren zu vereinfachen. Dieser Prozess beginnt im laufenden Haushaltsjahr.

Es wird ein Baurat mit Regulierungsbefugnissen eingerichtet, um lokale Bauunternehmen insbesondere kleinere Unternehmen in diesem Sektor, vor ausländischen Konkurrenten zu schützen.

Die Regierung wird eine nationale Strategie zur Markenentwicklung entwickeln, um eine starke namibische Marke [brand] als Investitions- und Tourismusstandort aufzubauen.

Änderungen der Visumsbestimmungen

Die Einführung elektronischer Visa zu einem geringen Nominalpreis wird an Einreisestellen bald möglich sein. Es wird ein einfacher Zugang für hochqualifizierte Fachkräfte und Experten bereitgestellt, damit diese Arbeitsgenehmigungen erhalten. Das Kabinett stimmte zu, dass Aufenthaltsvisa auf der Grundlage von Kapitalinvestitionen mit einem noch zu definierenden Schwellenwert für ausländische Investoren und Geschäftsleute mit bereits etablierten Unternehmen in Namibia angeboten werden. Ihnen soll eine Aufenthaltsgenehmigung für die mehrfache Einreise mit einer Gültigkeit von fünf Jahren erteilt werden.

Eine weitere begrüßenswerte Entscheidung, die auf dem Wirtschaftswachstumsgipfel angekündigt wurde, ist die Aufenthaltsgenehmigung für ausländische Rentner, die in Namibia leben möchten. „Sie haben ihre Rentenversorgung in ihrem Heimatland, aber viele dieser Pensionäre möchten in unserem Land leben und ihre Rente hier ausgeben, also wollen wir das erlauben“, sagte Geingob.

Brigitte Weidlich

Geingob Containerterminal
Präsident Hage Geingob hat am 2. August den neuen Containerhafen in Walvis Bay mit über 40 Hektar Fläche eröffnet, der Bau kostete N$4.2 Mrd. Foto: Präsidialamt Namibia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here