P.A.Y. Zentrum – Ein Zuhause für benachteiligte Jugendliche in Namibia

1
19702
Gondwana Care Trust, Namibia
Das P.A.Y.-Zentrum in Windhoek fördert Selbstvertrauen, kritisches Denken und aktives Bürgertum bei jungen Namibiern, die aus benachteiligten Verhältnissen kommen. Fotos; Marlene Orffer und Daniela Diekmann

“Junge Menschen sollten an der Spitze des globalen Wandels und der Innovation stehen. Wenn sie befähigt werden, können sie Schlüsselakteure für Entwicklung und Frieden sein. Wenn sie jedoch am Rande der Gesellschaft zurückgelassen werden, werden wir alle verarmen. Lassen Sie uns sicherstellen, dass alle jungen Menschen jede Möglichkeit haben, voll am Leben ihrer Gesellschaft teilzuhaben.”- Kofi Annan

Als Thuba das Tor für uns öffnet, kann ich sehen, dass sie lächelt – obwohl ihr Gesicht von der inzwischen nur allzu vertrauten Maske verdeckt ist. Ihre Augen blitzen vor Aufregung! Das Team empfängt uns mit Freundlichkeit und einem zarten Lächeln, als wären wir alte Freunde. Als ich den Raum betrete, fällt mein Blick auf die Worte “Home sweet home” (Trautes Heim) an der Rückwand. Das kommt mir seltsam bekannt vor, und nach ein oder zwei Sekunden wird mir klar, dass meine Mutter dieselben Worte in der Küche unseres Hauses aufgehängt hat, in dem ich die meiste Zeit meiner Teenagerjahre verbrachte.

Bevor mich das herannahende Gelächter und Geschnatter von draußen zurückruft, kommt mir ein letzter Gedanke: Wie viele Kinder gibt es wohl, die keine Vorstellung von einem trauten Heim haben? Ich schiebe den Gedanken beiseite und folge Thuba in den Essensbereich, wo sich Kinder und Jugendliche um die Tische versammelt haben. Es wird geschwatzt und gelacht, es herrscht eine fröhliche Atmosphäre – der Raum brummt…

Gondwana Care Trust, Namibia

Hier, am Rande von Katutura, haben Thubaelihle Sibanda und ihr Team ein kleines Stück Land in einen Zufluchtsort verwandelt, der benachteiligte Jugendliche mit offenen Armen empfängt. Bei Physically Active Youth Namibia (P.A.Y.) hofft man, durch ein Modell, das auf drei übergreifenden Säulen ruht, Zielstrebigkeit und Disziplin zu vermitteln: eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die Vermittlung von Lebenskompetenzen und die Förderung eines körperlich aktiven Lebensstils. Darüber hinaus ist es ein Ort, an dem jeden Nachmittag aufs Neue daran gearbeitet wird, die Träume von mehr als 120 Kindern und jungen Erwachsenen wahr werden zu lassen.

Nach einem nahrhaften Mittagessen, das von der MealForTwo-Initiative des Gondwana Care Trusts finanziert wird, bietet P.A.Y. den Kindern verschiedene dynamische und zielgerichtete Programme nach der Schule an, darunter Tanzen, Radfahren, Programmieren und Robotik sowie Wissenschaftsunterricht und obligatorische Schachstunden, um nur einige zu nennen. Diese werden von Freiwilligen geleitet, von denen einige selbst diese Nachschulklassen besucht haben und sie als eine Möglichkeit sehen, in die nächste Generation zu investieren. An den Wochenenden hat P.A.Y. motivierte Teams, die an Tenniswettbewerben, verschiedenen Radsportveranstaltungen, Fußballspielen oder Life-Skill-Camps in ganz Namibia teilnehmen.

Gondwana Care Trust, Namibia

Wie für viele, wenn nicht sogar für jede Non-Profit-Organisation stellen die aktuellen Zeiten eine besondere Herausforderung dar. Ohne freiwillige internationale Helfer und mit geringen finanziellen Mitteln kann ein Großteil der Strategie für die Langlebigkeit und Nachhaltigkeit des Projekts nur schwer realisiert werden. Thuba, die selbst mehrere Einkommensquellen hat, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, ist dadurch entmutigt. Sie ist der Meinung, dass das Projekt nachhaltig ist und das Leben dieser Jugendlichen über Jahre hinweg fördert, auch wenn es nur wenige sofort erkennbare, alltägliche Ergebnisse zu geben scheint.

Die Geschichten von Rafael Shilengitha und Melkesedek Hamutoko, die beide regelmäßig an P.A.Y. teilgenommen haben, stehen stellvertretend für die persönlichen Erfahrungen verschiedener Personen, die Teil des Programms sind. Während Rafael seine weitere Ausbildung am United World College in Norwegen absolviert, verwirklicht Melkesedek seinen Traum, Pilot zu werden und arbeitet auf seine Commercial Pilot’s License hin. Daneben ist Melkesedek auch ein begeisterter und talentierter Radfahrer.

Bei einem Besuch im P.A.Y. Zentrum erkennt man, dass dies der Ort ist, an dem Geschichten von Erfolg und Leistung ihre Wurzeln haben; Geschichten, die weiterhin geschrieben werden. Es ist ein Ort, der mit geringen Mitteln durch die Hände und Herzen eines engagierten und wunderbaren Teams in ein Refugium mit vielen Möglichkeiten für begabte Jugendliche verwandelt wurde.

Gondwana Care Trust, Namibia

Als ich draußen stehe und darauf warte, dass sich alle nach dem warmen Mittagessen auf den Weg zu ihrem jeweiligen Nachmittagsunterricht machen, bemerke ich eine Gruppe von vier Jungen. Nach einigen aufmunternden Worten zeigen sie mit stolz ihre neuesten Pausentanzschritte, begleitet von herzhaftem Lachen und der unschuldigen Freude eines kleinen Herzens, das sich über die schönen Seiten des Lebens freut. Ich denke an den Schriftzug in der Eingangshalle, und mir wird klar, dass Thuba und ihr Team inmitten eines ungewissen Umfelds, das diese Jugendlichen umgibt, daran arbeiten, einer bekannten Phrase Bedeutung zu verleihen: Sie schaffen in einem Kinderherz einen Sinn für das Wort “Zuhause”, in dem sie ihnen eine Perspektive für die Zukunft schaffen – einer Zukunft für die Kinder Afrikas.

Das P.A.Y. Zentrum von Thuba und ihrem Team ist nur eines der zahlreichen Projekte, die vom Gondwana Care Trust unterstützt werden und die sich dafür einsetzen, die Lebensumstände unterprivilegierter Namibier zu verändern. Diese verschiedenen Einrichtungen sind über das ganze Land verteilt und umfassen unter anderem:

Khomas Homeless Shelter and Development Trust
Khomasdal, Windhoek

Die Unterkunft wird von der Khomasdal Community Hall aus betrieben und betreut 80 obdachlose und hilfsbedürftige Erwachsene und Kinder, die täglich mit selbstgekochten Mahlzeiten versorgt werden. Der Gondwana Care Trust stellt dem Heim verschiedene Lebensmittel für die Zubereitung der Mahlzeiten zur Verfügung.

Khaibasen Community Centre
Okahandja

Das Zentrum befindet sich in der informellen Siedlung von Okahandja und bietet Vorschulunterricht für 80 Kinder sowie Mahlzeiten für 100 bis 150 Kinder pro Tag. Nicht nur die Kinder, die das Zentrum regelmäßig besuchen, erhalten Mahlzeiten. Die Gründerin  und Leterin Paulina Kajandeka hat das Ernährungsprogramm auch auf Kinder ausgeweitet, die auf der Müllhalde und auf den Straßen von Okahandja leben.

Kanono Combined School
Katima Mulilo Distrikt

Diese Schule wurde 1961 gegründet und hat über 460 Schüler, die die Klassen 0 bis 9 besuchen. Als Teil ihres Lehrplans bietet sie I.C.T.-Unterricht an, der bis letztes Jahr nur ein theoretisches Fach war. Die Schule ist eine der ersten in der Region, die ihren Schülern Computerkenntnisse vermittelt.

Proud Himbas
Opuwo

Die Proud Himba Foundation wurde im Jahr 2007 von Dallas Shoovaleka gegründet. Was mit zwei Kindern begann, hat sich mittlerweile auf eine Gruppe von 28 Kindern ausgeweitet, die regelmäßig betreut werden. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung auch die Schulen in der Umgebung sowie das Waisenspeisungsprogramm. Die Proud Himba Foundation ist Teil des MealForTwo-Programms.

El Shaddai Centre
Keetmanshoop

Dieses Zentrum unterstützt 120 Kinder und 30 Erwachsene aus benachteiligten Gruppen täglich mit nahrhaften Mahlzeiten. Mit dem Ausbruch der Covid-19-Krise hat die Zahl der Besucher des Zentrums zugenommen, und die Zahlen steigen weiter an. Das Zentrum wird auch über das MealForTwo-Programm unterstützt.

Wenn Sie den Gondwana Care Trust dabei unterstützen möchten, den bedürftigen Mitgliedern unserer Gemeinden eine helfende Hand zu reichen, besuchen Sie unsere Website oder senden Sie eine Mail an caretrust(at)gcnam.com

Daniela Diekmann

 

1 KOMMENTAR

  1. Bin dankbar, etwas über Namibia zu erfahren.
    Ein lieber Mensch, den ich kannte, liegt seit 2014 auf dem Heldenfriedhof, er starb 1980 in Luanda.
    Ihm war sehr viel an seinen Menschen in Namibia gelegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here