Steinhaufen erinnern an die Gottheit Haiseb

0
273
Haitsi Aibeb - Canyon Village
Haitsi Aibeb mit Info-Tafeln vor der Rezeption des Canyon Village.

Es gibt sie schon seit Urzeiten in vielen Teilen Namibias: Steinhaufen – oft am Rand uralter Wege, manchmal auch in der Nähe von Wasserstellen. Unter den Nama waren sie als Haitsi Aibeb bekannt – oder genauer: als Gräber der Gottheit Haiseb. Sie genossen großen Respekt.

Traf man auf ein Haitsi Aibeb, legte man einen Stein oder Zweig dazu – manchmal auch Wildbret oder Tabak. Dann kniete man nieder und sprach ein Gebet. Wer sich auf einer längeren Reise befand, bat um einen günstigen Verlauf oder um Glück bei der Jagd. Wer einem Haitsi Aibeb den Respekt verweigerte, durfte sich nicht wundern, wenn ihm ein Unglück oder Missgeschick widerfuhr.

Haiseb war eine Gottheit, die nach dem Glauben der Nama, Damara und einiger San-Völker in der Urzeit gelebt hat. Er kam als Stierkalb zur Welt, nachdem seine Mutter, eine Kuh, ein magisches Gras gefressen hatte. Er war dafür bekannt, dass man ihn aus Büschen und Bäumen heraus wundersame Lieder singen hörte. Daher auch sein Name „Haiseb“. Er bedeutet: „Er, der so wie ein Baum ist.“

Haiseb erlöste die Welt vom Ungeheuer Gagorib. Der Überlieferung nach saß der Dämon am Rande seiner Grube und verhöhnte alle, die vorbeikamen. Er forderte sie heraus, ihn mit einem Stein zu bewerfen. Natürlich konnten die meisten der Versuchung nicht widerstehen. Doch der Stein prallte immer von Gagorib ab, traf den Werfer und katapultierte ihn in die Grube. Dort stürzte sich das Ungeheuer auf ihn und verschlang ihn. Erst dem erfinderischen Haiseb gelang es, Gagorib zu überwältigen. Wie genau, ist unklar.

Haisebs Brust entstiegen Sonne, Mond und Sterne. Er starb mehrmals und erstand wieder auf – angeblich immer in einer anderen Gestalt. So könnte man sich erklären, dass es an vielen Orten in Namibia Gräber von ihm gibt. – Und Forscher unter den Steinhaufen am Wegesrand bislang keine Gebeine entdeckt haben.

Nach einem Mordanschlag auf ihn schaffte Haiseb Ordnung in der Tierwelt. Er soll Fische aus der Wüste entfernt und verhindert haben, dass Löwen Nester in Bäumen bauen. So entstand die Welt, wie wir sie heute kennen. Haiseb verschwand von der Erde und war fortan lediglich als unsichtbare Gottheit zugegen.

Wenn Sie also an einem Haitsi Aibeb vorbeikommen, zollen Sie Haiseb ihren Respekt. Und schauen Sie beim Weitergehen nicht zurück! Denn das bringt der Überlieferung nach Unglück…

Den ausführlichen Beitrag zu Heitsi Aibebs von Sven-Eric Stender und Inke Stoldt finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here