Vogelzählungen auf Gondwana Lodges im Nordosten Namibias

0
410
Vogelzählung Chobe River Camp
Holger Kolberg führt mit Unterstützung von Guide Nelson und Evens vom Chobe River Camp die Vogelzählung auf dem Chobe durch. Foto: MET, Scientific Department

Seit 1992 werden zweimal im Jahr regelmäßig Vogelzählungen in Feuchtgebieten durchgeführt. Vögel sind gute Indikatoren für die “Gesundheit” dieser Gebiete. Als Signatar der Feuchtgebiete-Konvention (Ramsar Convention) ist Namibia dazu verpflichtet, den Zustand der Feuchtgebiete innerhalb der Landesgrenzen zu beobachten. Dazu werden jeden Sommer und Winter an verschiedenen Plätzen an  Vogelzählungen durchgeführt. Die über einen längeren Zeitraum erfassten Daten lassen Rückschlüsse auf die Entwicklung und Größe von Vogelpopulationen in Feuchtgebieten zu.

Die Umweltschutz-Abteilung von Gondwana Collection hatte uns eingeladen, auf ihren vier Lodges im Nordosten Namibias Vogelzählungen durchzuführen. Diese Einladung haben wir gern angenommen, da wir dadurch zusätzliche Plätze zur Datenerhebung gewinnen konnten. Im Winter 2017 wurde auf der Namushasha River Lodge eine sehr erfolgreiche Testzählung abgehalten. Daraufhin haben wir beschlossen, die Zählungen auf alle vier Gondwana Lodges im Nordosten des Landes auszuweiten.

Das Team bestehend aus Mark Boorman, Hartmut Kolb sowie Claire und Holger Kolberg traf am 13. Februar 2018 auf der Hakusembe River Lodge ein. Die Zählung am darauffolgenden Tag ergab 211 Vögel und 22 Arten. Weiter ging es nach Namushasha, wo die Zählung am 16. Februar stattfand. Leider musste sie wegen eines schweren Gewitters abgebrochen werden; trotzdem wurden 61 Vögel und 20 verschiedene Arten gelistet. Auf der Zambezi Mubala Lodge schien die Sonne und wir konnten 373 Vögel und 32 verschiedene Arten erfassen. Die letzte und ergiebigste Zählung wurde am Chobe durchgeführt; gezählt wurden 659 Vögel und 40 verschiedene Arten. Insgesamt wurden auf den vier Lodges 1304 Vögel und 51 Arten erfasst. Nur vier Arten, die auf der Roten Liste Namibias geführt werden und vom Aussterben bedroht sind, wurden beobachtet, namentlich Braunkehlreiher, Rotbauchreiher, Afrikanischer Schreiseeadler und Afrikanische Rohrweihe.

Die Wasser-Vogelzählungen waren der primäre Grund für die Lodgebesuche. Wir haben diese Gelegenheit jedoch auch genutzt, um die Artenvielfalt der Vogelwelt in bestimmten Abschnitten um die Lodges kartografisch zu erfassen. Mithilfe des Southern African Bird Atlas Project (SABAB2) wollen wir Vorkommen und Anzahl der Vogelarten im südlichen Afrika in verschiedenen Jahreszeiten erfassen. Namibia ist bereits seit 2012 an dem Projekt beteiligt. Chobe River Camp führt diese Auflistung mit 126 gezählten Vogelarten an, gefolgt von Hakusembe (112 Arten), Mubala (109 Arten) und Namushasha (105 Arten).

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Guides Bernhard (Hakusembe), Buzz (Namushasha), Joseph (Mubala) und Nelson und Evens (Chobe) bedanken. Ohne Ihre Unterstützung hätten wir nicht einmal die Hälfte der Vögel gesehen! An die Mitarbeiter und das Management der Lodges geht ein großes Dankeschön für die Unterstützung und Gastfreundschaft. Dank auch an das Management der Gondwana Collection, das die Vogelzählungen überhaupt möglich gemacht hat. Danke!

Holger Kolberg
Directorate Scientific Services
Ministry of Environment and Tourism
(Dt. Übersetzung von Inke Stoldt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here